Eingangsparameter

Aus Gif
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der Eingangsparameter

Bezeichnung Abk. Definit. nach/Standard Einheit

Erläuterung

Verwendung

Relevanz bzw. Bedeutung Referenz Report.-Katalog
Abschreibungen AfA - EUR - FFO, Abschreibungsquote Immobilien noch zu ergänzen A.5.7
Anlagevermögen AV - EUR - Anlagenintensität, Anlagendeckungsgrade I, II und III noch zu ergänzen A.3.2.1
Anzahl technischer Anlagen ATA - Anzahl - Anteil Ausfälle Gebäudetechnik
Anzahl Ausfälle Gebäudetechnik AGT - Anzahl Alle Elemente, die nach DIN oder gesetzlichen Regelungen einer eigenen Wartung unterliegen Anteil Ausfälle Gebäudetechnik
Anzahl der Anteilsscheine Anzahl z.B. Fondsanteile, Aktien Ergebnis je Anteilsschein
Anzahl der Berufsjahre BJ - Jahre - Durchschnittliche Berufsjahre je Mitarbeiter noch zu ergänzen
Anzahl der Einzelmietverträge MV - Anzahl - Durchschnittliche Restlaufzeit von Mietverträgen, Anzahl der Beschwerden je Miet-/Nutzungsverhältnis noch zu ergänzen B.2.2.2, B.2.2.3
Anzahl der Mitarbeiter MA - Anzahl Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen Durchschnittliche Berufsjahre je Mitarbeiter, Mitarbeiterfluktuation noch zu ergänzen
Anzahl freiwilliger Mitarbeiterabgänge AFM - Anzahl - Mitarbeiterfluktuation noch zu ergänzen
Assets under Management AuM - EUR auch Gesamt-Netto-Fondsvolumen, beschreiben die Höhe des verwalteten Vermögens aller ausgegebenen Anteilsscheine eines Fonds. Assets under Management pro Manager noch zu ergänzen A.3.1.1, A.5.1
Aufwand Aufw - EUR - Objekt Cashflow, Aufwandsquote
Außerordentlicher Aufwand AA - EUR Aufwendungen, die außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeiten anfallen, wie z.B. Verluste aus dem Verkauf von Betriebsstätten, Verluste aus Schadensfällen, Kapitalerhöhung usw. Außerordentliche Aufwendungen bzw. Außerordentlicher Ertrag / Jahresmiete noch zu ergänzen A.4.4
Außerordentlicher Ertrag AE - EUR Erlöse, die, wenn sie unternehmensfremd sind, als wesentlich eingestuft werden können und einmalig oder zumindest sehr selten anfallen, wie z.B. Gewinne aus der Veräußerung von Immobilien Außerordentliche Aufwendungen bzw. Außerordentlicher Ertrag / Jahresmiete noch zu ergänzen A.4.4
Bauzeit BZ - Jahre - Bauzeitüberschreitung noch zu ergänzen
Betriebskosten BK BetrKV EUR gelten in Anlehnung an § 1 Abs. 1 BetrKV alle Kosten, die dem Investor durch das Eigentum am Grundstück oder durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch des Gebäudes und damit verbundener Anlagen laufend entstehen, soweit es sich nicht um Verwaltungskosten oder Kosten für Instandhaltung und Instandsetzung handelt. Bestehen i.d.R. aus Ver- und Entsorgungskosten, Kosten für Reinigung und Pflege, Kosten für die Bedienung der technischen Anlagen, Kosten für die Wartung und Inspektion der Baukonstruktion sowie der technischen Anlagen, Kosten für Kontroll- und Sicherheitsdienste sowie Abgaben und Beiträge Anteil umgelegter Betriebskosten noch zu ergänzen C.4.6.2
Bewirtschaftungskosten BWK - EUR

Als Bewirtschaftungskosten (BewK) werden die Ausgaben für die laufende Bewirtschaftung einer Immobilie bezeichnet. Die Bewirtschaftungskosten werden nach § 18 der Wertermittlungsverordnung (WertV) und auch nach § 24 der II. Berechnungsverordnung (II. BV) eingeteilt in Abschreibung, Betriebskosten, Instandhaltungskosten, Verwaltungskosten, Mietausfallwagnis. Die Bewirtschaftungskosten können bei vermieteten Flächen teilweise auf den Mieter umgelegt werden: Bei einer Gewerbevermietung können alle BewK bis auf die Instandhaltungskosten von "Dach und Fach" umgelegt werden. Bei einer Wohnungsvermietung wird die Umlage begrenzt; hier können grundsätzlich nur die Betriebskosten und begrenzt Schönheitsreparaturen (entspricht einem Teil der Instandhaltungskosten) umgelegt werden. Diese Regelungen ergeben sich unter anderem aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch, Grundsatzurteilen und der Betriebskostenverordnung.

Bewirtschaftungskostenquote noch zu ergänzen A.4.6.2, B.4.6.2
Börsenkurs BW - EUR bzw. Aktienkurs Kurs-Cashflow-Verhältnis noch zu ergänzen A.3.1.1
Brutto-Grundfläche BGF DIN 277MF-G qm wird in die nutzbare Netto-Grundfläche (NGF) und die Konstruktions-Grundfläche (KGF) unterteilt. Die NGF wiederum setzt sich aus der reinen Nutzfläche (NF), der Technischen Funktionsfläche (TF) - bis 2005 als Funktionsfläche (FF) bezeichnet - und der Verkehrsfläche (VF) zusammen. DIN 277: "Die Brutto-Grundfläche ist die Summe der Grundflächen aller Grundrißebenen eines Bauwerkes. "Nach MF-G wird die BGF in MF-0 (keine Mietflächen) und MF-G unterteilt. Modernisierungsinvestitionen pro qm, Flächenerweiterungspotenzial, Mietflächenquotient, Anteil Ausfälle Gebäudetechnik noch zu ergänzen
Buchwert BuchW - EUR - Sachanlagenquote Immobilien
Cash Flow je Aktie CF - EUR - Kurs-Cashflow-Verhältnis noch zu ergänzen
Dividendenauschüttung Div. - EUR - Ausschüttungsquote,Fondsrendite
Earnings before Interest and Taxes EBIT - EUR Gewinn vor Fremdkapitalkosten und Steuern Gesamtkapitalrendite, EBT: Earnings Before Tax noch zu ergänzen A.4.3.1
Eigenkapital EK - EUR Das Eigenkapital ist der Vermögensanteil der Eigentümer am Gesellschaftsvermögen Eigenkapitalrendite,Gewichteter Kapitalkostensatz, Anlagendeckungsgrade I,II und III, Verschuldungskoeffizient, Eigenkapitalqoute,Cashflow-Rendite Investment noch zu ergänzen
Eigenkapitalkostensatz rEK - Prozent - Gewichteter Kapitalkostensatz noch zu ergänzen A.3.4
Einnahmeausfälle - - EUR - Objekt Cashflow
Energieverbrauch EnergV - kWh / Jahr - Energieverbrauchswert
Fondsvermögen FV - EUR setzt sich zusammen aus der Gesamtheit aller sich im Fonds befindlichen Vermögensgegenstände einschließlich des Barvermögens, wie Immobilien und Wertpapiere abzüglich der Verbindlichkeiten. Liquiditätsquote, Total Expense Ratio noch zu ergänzen A.3.2.1
Forderungen Ford - EUR Fällige, offene, noch nicht geleistete Zahhlungen z.B. der Mieterforderungsausfall: Ausfall der geplanten, fälligen Zahlungen Forderungsausfallquote, Liquiditätsgrade (1.,2. &3.) noch zu ergänzen
Forderungsbestand FB - EUR Offene-Posten-Quote noch zu ergänzen B.5.3, C.5.3, A.5.3
Fremdkapital FK - EUR Der Teil der Finanzmittel, der nicht von Shareholdern des Unternehmens, sondern externen Dritten zu Verfügung gestellt wird. Es wird unterschieden zwischen langfristigem Fremdkapital (>1 Jahr, z.B. ….) und kurzfristigem Fremdkapital (< 1 Jahr, z.B. …) Gewichteter Kapitalkostensatz, Kurzfristige Verschuldungsintensität, Anlagendeckungsgrade I, II und III, Verschuldungskoeffizient, Fremdkapitalquote, Dynamischer Verschuldungsgrad noch zu ergänzen A.3.4.1, A.5.4.1
Fremdkapitalkosten FK-Kosten gif EUR alle im Zusammenhang mit einer etwaigen Fremdfinanzierung anfallenden Aufwendungen außer Tilgungsleistungen. (gif) Eigenkapitalrendite, EBT, Freier Cashflow noch zu ergänzen A.3.4, B.3.4
Fremdkapitalkostensatz rFK - Prozent - Gewichteter Kapitalkostensatz
Fremdkapitalzinsen FK-Zinsen - EUR Solche FK-Kosten, die ausschließlich Zinsen sind Zinsquote, Zinsdeckungsgrad noch zu ergänzen A.3.4, B.3.4
Gebundenes Kapital KAP gif EUR gebundenes Kapital (KAP)= Marktwert + (objekt- und investorenspezifische) Erwerbsnebenkosten + 1/2 * objektbezogene Investitionskostenin Erwerbsperiode: geb. Objektkosten Cashflow Rendite Objekt, Anlagenintensität, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalquote, Fremdwährungsquote noch zu ergänzen
Gesamtkapital GK - EUR Summe aus (in immobilienvermögen) gebundenenem und ungebundenem (liquide Mittel) Eigen- und Fremdkapital Gesamtkapitalrendite, Objektbeitrag zum Portfolioreturn noch zu ergänzen
Incentivekosten IncK - EUR enthält mietfreie Zeiten, besondere Anpassungsklauseln, geldwerte Nebenleistungen, Staffelmietvereinbarungen und sonstige zugehörige Vereinbarungen. Effektivmiete noch zu ergänzen
Instandhaltungskosten IHK DIN 31051 EUR gelten in Anlehung an die DIN 31051 alle Kosten, die während der Nutzungsdauer zu Erhatlung des bestimmungsgemäßen Verbrauchs oder zur Wiederherstellung des funktionsfähigen Zustandes aufgewendet werden müssen (Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Steigerung der Funktionssicherheit), nicht jedoch Kosten für Ausbauten, Erweiterungen und Modernisierungen, soweit diese das Objekt über die Erhaltung der ursprünglichen Struktur sowie Gebrauchs- und Funktionsfähigkeit hinaus verändern.Die Instandhaltungsrücklage beschreibt den Teil der Netto-Mieteinnahmen, der nicht an die Gesellschafter ausgeschütttet, sondern als Liquiditätsreserve für ungewisse, zukünftige Ausgaben angelegt wird. Hieraus können in der Folge bspw. Unvorhergesehene Reparaturen bezahlt werden. I.d.R. 0,50 - 1,00€ ( NGF * Monat) Instandhaltungskosten pro qm, Instandhaltungsrücklage, Anteil umgelegter Instandhaltungskosten noch zu ergänzen C.4.6.2
Instandsetzungskosten ISK DIN 31051 EUR In Anlehung an DIN 31051 neben Wartung und Inspektion ein Bestandteil der Instandhaltungskosten. Maßnahmen zur Wiederherstellung des Sollzustands von Gebäuden, Anlagen und technischen Arbeitsmittel mit Aufbereitung oder Ersatz von Teilen nach Inspektionsergebnissen (DIN 31051) Instandsetzungskosten pro qm noch zu ergänzen C.4.6.2
Investitionskosten InvK gif EUR Kosten im Zusammenhang mit baulichen Maßnahmen (z.B. Um- oder Ausbauten, Erweiterungen, Modernisierung), soweit diese das Objekt über die laufende Erhaltung der usrpünglichen Struktur sowie Gebrauchs- und Funktionsfähigkeit hinaus verändern.(gif) Wertänderungsrendite, Kapitalwert, Interner Zinsfuß, Freier Cashflow noch zu ergänzen
Investmentergebnis InvE gif EUR Investment-Ergebnis 1 (InvE 1)= ObjE 2 zzgl./abzgl. Investorenspezifische Anpassungen abzgl. FremdkaptialkostenInvestment-Ergebniss (InvE 2)=InvE1 azgl. Steuern auf den laufenden Ertrag abzgl. Steuern bei Veräußerung Investment Cashflow noch zu ergänzen
Jahresüberschuss - EUR auch Gewinn Funds from Operations
Kalkulationszins i - Prozent - Kapitalwert, Interner Zinsfuß noch zu ergänzen A.3.4
Kapitaldienst KD - EUR Zins und Tilgung Schuldendeckungsgrad noch zu ergänzen A.3.4
Kaufpreis KP gif EUR Der Netto-Kaufpreis (NKP) stellt die vom Erwerber zu erbringende Gegeleistung ggf. einschließlich etwaiger übernommener Verbindlichkeiten dar.Der Brutto-Kaufpreis (BKP) entspricht dem NKP zzgl. objetkbezogener Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbststeuer, Notar-, Gerichtsgebühren, ggf. Maklercourtage)Erwerbsnebenkosten enthalten Makler-Courtage, anfallende Notarkosten, Grundbuchgebühren und Grunderwerbsteuer, sowie die Finanzierungsnebenkosten für z.B. Kredite All Risks Yield, Brutto-Anfangsrendite, Netto-Anfangsrendite noch zu ergänzen C.2.3.1
Leerstandsfläche LF gif qm Summe aller fertiggestellten Mietflächen, die zum Erhebungszeitpunkt ungenutzt sind, zur Vermietung, zur Untervermietung oder zum Verkauf (zum Zwecke der Weiternutzung) angeboten werden und innerhalb von drei Monaten beziehbar sind. Untermietflächen sollten getrennt ausgewiesen werden. Leerstandsquote noch zu ergänzen
Liquiditätsreserve LR - EUR - Liquiditätsquote noch zu ergänzen A.5.2., B.5.2
Management-Fee Fee - EUR z.B. Investment-, Portfolio-, Fonds-, Asset-, Property-, Facilitymanagement-Fee Managementkostenquote, Total Expense Ratio noch zu ergänzen
Marktkapitalisierung MarktKap - EUR - Kurs-Gewinn-Verhältnis
Marktmiete MM - EUR Ortsübliche Miete Mietanpassungspotenzial noch zu ergänzen B.2.2.4, B.2.3.2
Marktwert MW - EUR Auch: VerkehrswertDer Verkehrswert wird von einem unabhängigen Sachverständigen ermittelt und gibt den Wert eines Grundstücks unter marktüblichen Bedingungen an. Er drückt die Werthaltigkeit des Grundstücks aus. Der Verkehrswert ist Bezugsgröße für Renditeermittlung und ermöglicht, eine Priorisierung im Rahmen des Veräußerungsprozess vorzunehmen. Durch den Vergleich zu Buchwerten lassen sich Rückschlüsse auf eventuelle stille Reserven ziehen. Wertänderungsrendite, Tilgungsanteil, Net Asset Value, Funds from Operations noch zu ergänzen C.2.3.2, A.4.3, C.5.1
Mietfläche MF-G gif qm Mietfläche nach gif Mieterkonzentration, Durchschnittsmiete, Leerstandsquote, Effektivmiete, Nutzungsgrad der Mietflächen, Mietflächenquotient, Modernisierungsbedarf noch zu ergänzen
Mittelabfluss - - EUR - Mittelaufkommen
Mittelzufluss - - EUR - Mittelaufkommen
Modernisierungskosten MK - EUR Teil der Investitionskosten (InvK) aber nicht Teil der Instandsetzungskosten Modernisierungs-Investition pro qm noch zu ergänzen C.4.6.2
Net Operating Profit After Taxes NOPAT - EUR Jahresüberschuss nach Steuern Ausschüttungsquote noch zu ergänzen A.4.2.2
Netto-Grundfläche NGF MF-G, DIN 277 qm DIN 277: "Die Netto-Grundfläche ist die Summe der nutzbaren, zwischen den aufgehenden Bauteilen befindlichen Grundflächen aller Grundrißebenen eines Bauwerkes. […]."Die NGF setzt sich aus der reinen Nutzfläche (NF), der Technischen Funktionsfläche (TF) - bis 2005 als Funktionsfläche (FF) bezeichnet - und der Verkehrsfläche (VF) zusammen. Energieverbrauchswert noch zu ergänzen C.2.1.2
Neuvermietungsdauer NVD - Jahre Der Zeitabschnitt zwischen der Verfügbarkeit nach Ende eines Mietverhältnisses und der Wiedervermietung einer Mieteinheit Durchschnittliche Neuvermietungsdauer
nicht liquiditätswirksamer Aufwand und Ertrag gif EUR ist eine korrekturposition um nichtliquiditätswirksame Posten (z.B. kalkulatorisches Einnahmeausfallrisiko, ncith realisierte Wertänderungen, latende Steuern usw.) Investment Cashflow, Objekt Cashflow noch zu ergänzen
nicht umlegbare Betriebskosten nBK - EUR Der Teil der Betriebskosten, die vom Eigentümer übernommen werden müssen und nicht auf den Nutzer umgelegt werden können. Anteil umgelegter Betriebskosten noch zu ergänzen
nicht umlegbare Bewirtschaftungskosten nBWK - EUR Der Teil der Bewirtschaftungskosten, die vom Eigentümer übernommen werden müssen und nicht auf den Nutzer umgelegt werden können. nicht umlegbare Bewirtschaftungskostenquote, Netto-Mieteinnahmen noch zu ergänzen
nicht umlegbare Instandhaltungskosten nIHK - EUR Der Teil der Instandhaltungskosten, die vom Eigentümer übernommen werden müssen und nicht auf den Nutzer umgelegt werden können. Anteil umgelegter Instandhaltungskosten noch zu ergänzen
Objektergebnis ObjE gif EUR Objektergebnis 1 (ObjE 1) = Netto-Mieteinnahmen abzgl. sonst. einmaliger Kosten/Rückstellungen abzgl. Einnahmeausfälle/-risikenObjektergebnis 2 (ObjE 2) = ObjE 1 zzgl./abzgl. Wertänderungen abzgl. Objektbezogene Investitionskosten Total Return, Objekt Cashflow noch zu ergänzen
Objektkosten ObjK gif EUR - Total Return, Wertänderungsrendite
Offene Posten der Periode OPOS - EUR - Offene-Posten-Quote noch zu ergänzen
Restnutzungsdauer RND - Jahre Zeitraum, über den ein Wirtschaftsgut in der Zukunft wirtschaftlich weiterhin genutzt werden kann. Durchschnittliche wirtschaftliche Restnutzungsdauer noch zu ergänzen B.2.1.6
Rückstellungen Rückst - EUR - RückstellungsquoteImmobilien
Sollmiete SM gif EUR Sollmiete = Vertragsmiete + Prognosemiete ist die Miete, die für leerstehene oder frei werdene Flächen kalkulatiorisch angesetzt wird. Diese hat sich an den marktüblichen Nominalmieten für vergleichbare Objekte und Flächen zu orientieren. (gif) Managementkostenquote, All Risk Yield noch zu ergänzen B.2.2.4
Tilgung - EUR Kapitaldienst abzgl. Finanzierungskosten Tilgungsanteil, Tilgungsmöglichkeit, Freier Cashflow
Überschussrendite ÜR - EUR Differenz zwischen der risikobehafteten Rendite eines Investments und der Rendite eines risikolosen Investments, z.B. Staatsanleihen) Sharpe Ratio noch zu ergänzen
Umlaufvermögen UV - EUR Setzt sich zusammen aus flüssigen Mitteln wie Bank- und Kassenbeständen, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie Vorräten und Erzeugnissen. Liquiditätsgrade (1.,2. &3.), Anlagendeckungsgrade I, II und III noch zu ergänzen A.3.1
Umsatzerlöse UE - EUR Summe der Erlöse aus dem Kerngeschäft (immobilienbezogene Tätigkeiten bei Property Companies, nicht immobilienbezogene Aktivitäten bei NPCs) in einer PeriodeKönnen auch Umsatzerlöse z.B. eines Einzelhändlers sein. Forderungsausfallquote, Quadratmeterumsatz, Umsatzrendite noch zu ergänzen
Verbindlichkeiten Vbdl. - EUR - Net Asset Value, Liquiditätsgrade (1.,2. &3.) noch zu ergänzen
Verkaufsfläche VerkFl - qm - Quadratmeterumsatz
Vertragsmiete VM gif EUR ist die die im Vertrag ausgewiesene für die Anmietung eines Mietgegegenstandes vom Mieter vertraglich geschuldete Miete ohne Berücksichtigung von Incentives, Nebenkosten und lokalen Steuern. Für mietfreie Zeiten ist ein Ansatz unzulässig. Brutto-Anfangsrendite, Netto-Mieteinnahmen, Durchschnittsmiete, Effektivmiete, Mietsteigerung, Bewirtschaftungskostenquote, Nicht umlegbare Bewirtschaftungskostenquote, Instandhaltungskostenquote, Instandsetzungskostenquote, Offene-Posten-Quote noch zu ergänzen
Zahlungsmittel ZM - EUR - Liquiditätsgrade noch zu ergänzen


<<Hauptmenü

<<vorherige Seite

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren